© 2019 Sabrina Frey für die  Ausseer Barocktage

DIE MUSIKER
2019

Als Musiker konnten für das Festival 2019 erneut hochkarätige Musiker und erstmalig Schauspieler und Strassenkünstler engagiert werden, die in führenden Barockorchestern und Kammermusikgruppen Europas tätig und weltweit in den grossen Konzertsälen und der Theaterwelt zu hause sind. Auch Künstler aus dem Ausseerland musizieren dieses Jahr im Rahmen der Ausseer Barocktage gemeinsam mit den angereisten Musikern. Wir freuen uns, dass sie ihre Musik in der Stadtpfarrkirche St. Paul, am Kirchvorplatz St. Paul, in der Spitalskirche Bad Aussee und in der Grundlsee Pfarrkirche mit dem Publikum teilen.

Sabrina Frey
Künstlerische Leitung & Blockflöte

Sabrina Frey wird als "aufgeschlossen, innovativ und interessant" beschrieben und prägt den  Charakter der Blockflöte und der Barockmusik unserer Zeit. 2016 gründete sie das Festival "Ausseer Barocktage". Als Musikerin wurde sie mit Preisen internationaler Wettbewerbe ausgezeichnet. Einladungen zu Konzerten und Festivals führten Sabrina Frey und ihre Blockflöten quer durch Europa bis nach Russland und Japan. Konzertmitschnitte wurden auf Fernsehen und Radio übertragen. CD Einspielungen erschienen bei TyxArt, Novalis, Berlin Classics, harmonia mundi france, Sony BMG und hänssler classics. Lebt mit ihrer Familie in Zürich und Grundlsee. www.sabrinafrey.com

Christina Pluhar
Theorbe & Leitung L'Arpeggiata 



Christina Pluhar wurde in Graz geboren und liess sich nach ihrem Studium in Paris nieder, wo sie nun als freischaffende Musikerin lebt. Als gefragte Solistin und Continuistin ist sie mit verschiedenen Kammermusikensembles und Barockorchestern in allen europäischen Festivals zu hören. So war sie auch Assistentin von Ivor Bolton an der Münchner Staatsoper. 

2000 gründete sie ihr eigenes Ensemble L'Arpeggiata, mit dem sie bei allen bedeutenden Festivals in Europa, Amerika und Asien auftritt und bei dem französischen Label Alpha einspielt. Ihre Produktionen wurden mit diversen Preisen wie dem Echo Klassik, Dapason d'Or u.a. ausgezeichnet. Seit 1999 unterrichtet sie am Königlichen Konservatorium in Den Haag.

9. August

 

 

10. August

 

 

Lucia Froihofer
Neue Hofkapelle 
Graz:
Musikalische Leitung



Lucia Froihofers Markenzeichen ist ihre tänzerische Art des Musizierens. Aufgewachsen in der steirischen Volksmusik, spezialisierte sie sich nach ihrem Studium auf die Alte Musik und deren Aufführungspraxis. 

2010 gründete sie gemeinsam mit Michael Hell die Neue Hofkapelle Graz, die sie mit ihm in künstlerischer Doppeldirektion leitet. 

Auch die Kammermusik ist der Barockgeigerin ein wichtiges Anliegen. Konzertreisen führten sie in viele Länder Europas, nach Asien und zu zahlreichen europäischen Festivals.

Die musikantische Ader Lucia Froihofers pulsiert auch in ihrer Gruppe Spafudla, die im Bereich der Neuen Volxmusik mit ungewöhnlichen musikalischen Mixturen überrascht. CD-Produktionen runden das Profil der Künstlerin ab.

Michael Hell
Neue Hofkapelle Graz:
Musikalische Leitung



Der Cembalist und Blockflötist ist Professor für Cembalo und Generalbass am Institut für Alte Musik und Aufführungspraxis der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz und einer der beiden künstlerischen Leiter der Neuen Hofkapelle Graz. Er übt seit Abschluss seiner Studien weltweit eine rege Konzerttätigkeit als Solist, Kammer- und Orchestermusiker aus. Immer häufiger leitet er Musiktheaterproduktionen (so zum Beispiel für die Musikfestspiele Potsdam Sanssouci, für das Festival Oude Muziek Utrecht und das Fest für Alte Musik in Köln sowie jährlich für die styriarte in Graz). Zahleiche Rundfunk- und CD-Aufnahmen runden seine Tätigkeit ab.

  

10. August

 

 

10. August

 

 

Julla von Landsberg
Sopran



Die aus Bayern stammende Sopranistin Julla von Landsberg begann ihr Studium am Münchner Konservatorium. Später bildete sie sich am Institut für Alte Musik Trossingen fort, wo sie 2004 mit Studienkollegen das Ensemble Santenay – Musik des Mittelalters – gründete.

Ihr Diplom absolvierte sie 2009 an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig. Seitdem lebt sie als freischaffende Sängerin in Berlin. Internationale Engagements und zahlreiche Aufnahmen belegen ihre Präsenz in der Alten Musik.

Wichtige Impulse für ihre künstlerische Tätigkeit bekommt sie durch jüngste Zusammenarbeit mit dem freien Berliner Theaterensemble Nico and the Navigators.

10. August

 

 

Dominik Wörner
Bassbariton

Mit den großen Oratorienpartien seines Fachs trat er in den wichtigsten Konzertsälen der Welt auf; beispielsweise Concertgebouw Amsterdam, Royal Albert Hall London, Théâtre des Champs Elysées Paris, Lincoln Center New York, Sydney Opera House und Tokyo Suntory Hall. Dabei arbeitete er mit bedeutenden Dirigenten zusammen. Als gern gesehener Gast trat er mit berühmten Orchestern und Ensembles auf wie dem Bach Collegium Japan, dem Concerto Melante, dem Concertgebouw Orkest Amsterdam, dem Deutschen Sinfonieorchester Berlin, den Prager Philharmonikern, dem Tonhalle-Orchester Zürich, der Berliner Bachakademie, den Bamberger Symphonikern u.a.

Sein vielseitiges Können dokumentieren rund 80 CD- und DVD-Produktionen Alter und Neuer Musik bei verschiedensten Labels, darunter preisgekrönte Aufnahmen sowie TV- und Rundfunkübertragungen.

9. & 11. August
​​

 

 

Margit Übellacker 
​Historisches Hackbrett (Psalterion)

Wurde als "leading exponent of the psaltery" bezeichnet und widmet sich in erster Linie der Wiederbelebung barocker und mittelalterlicher Repertoire für historische Hackbrett-Typen.  Die österreichische Margit Übellacker musiziert bei zahlreichen Tourneen, Konzerten, Rundfunk- Fernseh- , CD- und DVD-Aufnahmen mit den Ensembles L'Arpeggiata, King's Singers, Musica Alta Rita, Australian Brandenburg Orchestra, dem Mozarteum-Orchester und dem L'Orfeo Barockorchester Linz. Auftritte führen sie in viele Länder Europas sowie nach Südamerika, Australien, Japan, Hong Kong, Indien, Russland und in die USA. www. la-gioia-armonica.de

​Toni Burger
Violine & Mandoline



Konzertfachstudium bei Gerhard Schulz an der Hochschule für Musik in Wien. Kammermusik und Orchesterarbeit, Soloauftritte. Tournee und Platte mit Konstantin Wecker. Ab 1984 erste Theater-arbeiten als Musiker, Komponist und/oder musikalischer Leiter. Konzert- und Studienreisen nach Italien, Frankreich, Mexiko, Brasilien, Deutschland, die Schweiz, Dänemark, England und Irland. Seit 1985 Musiker und Komponist für Tonträger, Radio und Bühne. Mitglied zahlreicher Musikformationen unterschiedlichster Richtungen. 1993 - 2012 über die Sommermonate Rinderhirte auf der Henaralm im Toten Gebirge. 
Anton Burger ist Vater zweier Söhne und lebt im Ausseerland. 

  

11. August

 

 

Vincenzo Capezzuto 
Alto



In Salerno geboren studierte Vincenzo Capezzuto zunächst klassischen Tanz und war von 2005 bis 2011 Solotänzer der italienischen Tanzkompanie Aterbaletto. Im Jahr 2009 wurde er von Christina Pluhar auch als Sänger entdeckt. Seitdem arbeitet er regelmässig mit L'Arpeggiata zusammen und wirkte bei zahlreichen CD Produktionen mit. Neben den Ludwigsburger Schlossfestspielen trat er mit L'Arpeggiata auf weiteren internationalen Musikfestivals wie dem Hong-Kong Festival oder den Dresdner Musikfestspielen sowie in der Carnegie Hall in New York und der Wigmore Hall in London auf. 2013 spielte er barocke venezianische Gondellieder mit dem Barockorchester Pomo d'pro (Riccardo Minasi) ein, welche als CD mit dem Buch 'Gondola' von Donna Leon veröffentlicht wurden. 

9. August

 

 

9. August

 

 

L'ARPEGGIATA


L’Arpeggiata wurde im Jahre 2000 von der Grazerin Christina Pluhar gegründet und besteht aus virtuosen und künstlerisch herausragenden MusikerInnen, bei denen überschäumende Spielfreude, Lust am Improvisieren, Experimentierfreudigkeit  und Crossover auf das musikalische Handwerk der historischen Aufführungspraxis treffen. Benannt nach der gleichnamigen Toccata von Giovanni Girolamo Kapsperger hat sich L’Arpeggiata ganz auf die Aufführung der Musik des 17. Jahrhunderts spezialisiert. Seit 

seiner Gründung ist das Ensemble regelmäßig bei den bekanntesten Festivals und den renommiertesten Theatern weltweit zu Gast: Concertgebouw Amsterdam, Tonhalle Zürich, Alte Oper Frankfurt, Utrecht Oude Muziek, Festival d’Ambronay, Hong Kong Arts Festival, Ludwigsburger Schlossfestspiele, Opéra de Bordeaux, Sydney City Recital Hall, Théâtre des Champs Elysees. Tourneen haben das Ensemble durch Australien, Südamerika, Asien und die USA geführt. L’Arpeggiata hatte 2012 eine Künstlerresidenz in der Carnegie Hall New York und 2014 in der Wigmore Hall London. Die Diskografie von L’Arpeggiata trifft immer wieder auf einstimmige Begeisterung. So wurden dem Ensemble folgende CD-Preise verliehen: Echo Klassik, Edison Price in den Niederlanden, Diapason d’Or und Cannes Classical Award.

9. August

 

 

10. August

 

 

Neue Hofkapelle Graz



Die Neue Hofkapelle Graz nimmt in der Szene der Historischen Aufführungspraxis nicht nur in Österreich eine Sonderstellung ein. Das Ensemble ist ein Orchester, das barockes Musizieren von Grund auf Ernst nimmt: „Maestra di cappella“ Lucia Froihofer und „Maestro al cembalo“ Michael Hell leiten die Formation in Doppeldirektion, genau so wie das Musizieren vor rund 300 Jahren funktionierte. 

Die NHG erzählt Geschichten mit Musik und tut das seit ihrer Gründung im Jahr 2010 sehr erfolgreich daheim und in der Welt. Zu Hause in Graz hat die NHG eine eigene Orchester-Konzertreihe etabliert. Die NHG arbeitet dabei mit aktuellen szenischen und medialen Formen ebenso wie mit den großen Namen der Szene von Emma Kirkby bis Hanna Schygulla und Johannes Silberschneider. Die NHG ist regelmäßiger Gast im Grazer Sommerfestival styriarte. 2013 debütierte die NHG in der Kölner Philharmonie, seither ist sie unterwegs von Litauen bis Albanien, zu hören auf Ö1, WDR, Deutschlandfunk, und zu sehen im ORF, auf 3sat und zugegen auf den europäischen Festivals für Alte Musik.

10. August

 

 

Didac "Diegolow" Cano
Jongleur & Schauspieler



Der Schauspieler, Jongleur, Tänzer und Lehrer Didac stammt aus Spanien und ist seit 2002 selbständig mit eigenen Programmen unterwegs. Daneben arbeitete er als Jongleur in den Zirkussen Call Me Maria und Circus Younak. Als Schauspieler ist er auf internationalen Bühnen ebenso zu sehen wie in der Strassentheaterszene. In der Tanzkompanie La Soja Dansa und L’Obert Dansa hatte er die Rollen als Tänzer, Choreograph, Lichtregie und Bühnenbildner inne. Und als Lehrer gibt er seine vielfältigen Fähigkeiten in verschiedenen Kursen und Workshops weiter. 

10. August

 

 

Adrian Schvarzstein
Schauspieler



Adrián Schvarzstein, laut Eigendefinition eine Mischung aus Argentinier, Spanier und Italiener, ist Clown, Schauspieler, Regisseur für Zirkus und Theater – kurzum, ein echtes Multitalent und ein wahrhaftig energiegeladener Unterhalter und Showman. Seit 1989 bewegt er sich in allen möglichen Spielarten des europäischen Theaters; ebenso wie in Straßentheatertruppen, Zirkusgruppen und Opernkompanien, mit denen er bereits auftrat. 2008 wurde der Künstler mit seinem Straßentheaterprogramm „Kamchàtka“ mit dem Miramiro-Preis ausgezeichnet. 2010 gewann er den Bremer Ernst Prize für sein Strassentheaterfestival und erhielt den Zirkolika Preis als bester Zirkusdirektor. Seine mehrfach preisgekrönten Soloprogramme „The Greenman“, „The Bed“ und „Dans“ stellen die Interaktion mit dem Publikum in den Mittelpunkt und ziehen weltweit ein begeistertes Publikum an. Er inszenierte bereits mehrmals für die styriarte, war schon oft bei La Strada zu Gast und verantwortete in Graz auch mehrfach den Cirque Noël.

9 & 11. August

 

 

Rodney Prada   
Viola da Gamba



Rodney Prada wurde in Costa Rica in eine Familie von Geigenbauern geboren und begann bereits in jungen Jahren mit dem Musikstudium, das er ab 11 Jahren in Italien fortsetzte. Den Einstieg in die Alte Musikszene fand er durch seine innovative Herangehensweise an das Instrument schnell. Er hat an zahlreichen Produktionen mit bekannten Ensembles teilgenommen und ist in den renommiertesten Hallen und auf Festivals in Europa, Asien, Nord- und Südamerika zu hören. Rodney Prada spielte CDs für Teldec, Astrée, K617, Opus III, Winter & Winter, Sony, Virgin, Symphonia, Glossa, Arts, Naive, Tactus, u.v.m ein. Rodney wurde von der  Stiftung "Friends of Stradivarius" in Cremona eingeladen, zwei unbezahlbare Instrumente zu spielen: eine Tenor-Violine von Antonio & Girolamo Amati, Cremona 1611und eine Bassgambe von Giuseppe Guarneri "filius Andreæ“, Cremona 1702. 

Ralf Waldner
Cembalo 



Der Cembalist Ralf Waldner gilt als einer der beliebtesten Continuo-Spieler der deutschen Barockszene und musiziert regelmässig im In- und Ausland als Kammermusiker und Solist. Rundfunkaufnahmen beim WR, SWR und BR als auch CD Einspielungen bei TYXart und MDG runden seine künstlerische Arbeit ab. Als mehrfacher Preisträger des Mozartvereins gilt sein Interesse neben dem Cembalo dem Clavichord und dessen mannigfaltiger Literatur. Als Dozent ist er an der Hochschule für Musik Nürnberg tätig. 

10. & 11. August

 

 

Sebastian Rastl
Kontrabass



Absolvierte das Konzertfach-Diplom am Haydn-Konservatorium mit ausgezeichnetem Abschluss in Eisenstadt, weitere Studien führten ihn an die Kunstuniversität Graz. Auftritte mit den Wiener Symphonikern, mit dem ORF RSO Wien, dem Grazer Philharmonischen Orchester, dem Symphonie-  

orchester Vorarlberg, dem Styriarte Festspiel-orchester, szene instrumental Graz uvm.

Daneben bildet die alpenländische Volksmusik einen Teil seiner Tätigkeiten, so ist er Bassist bei den Tanzgeigern und den Fensageigern, singt und jodelt gerne und ist als Referent bei etlichen Volksmusikseminaren um die Weitergabe seiner        Musizierfreude bemüht. Im Kontrast dazu ist er sehr an Neuer Musik interessiert und widmet sich unter anderem der Aufführung des Werkes seines Onkels Hermann Markus Pressl.

  

11. August